Kritik an Ritalin und allen anderen ADHS-Medikamenten mit dem Wirkstoff Methylphenidat wie z.B. Concerta, Medikinet, Methylphenidat-Hexal oder Equasym
   

Ritalin® / Methylphenidat:

 

Welche Nebenwirkungen hat Ritalin? Was ist Ritalin?

Ritalin® ist eine Droge,

Mit Drogen können Symptome behandelt werden, aber keine Ursachen in Ordnung gebracht werden. Im Falle von Ritalin® wird die Person einfach bewegungsärmer gemacht und ein bisschen betäubt (warum sonst sollte Ritalin® unter das Betäubungsmittelgesetz fallen?). Die eigentliche Ursache der Probleme bleibt bestehen.

Ritalin Methylpenidat Nebenwirkungen

Um es in aller Deutlichkeit zu sagen:

  1. es gibt ein gesellschaftliches Phänomen (Hyperaktivität etc.)
  2. es gibt eine Gruppe, die beauftragt ist, dieses gesellschaftliche Phänomen in Ordnung zu bringen (Psychiater, Neurologen, Psychologen, Ärzte)
  3. diese Gruppe verwendet ganz konkrete Methoden für die Behandlung (Beratung, Ritalin® etc.)
  4.  WENN
    diese Methoden eine wirkliche Lösung für das gesellschaftliche Phänomen mit dem Namen “Hyperaktivität” darstellen würden,
    DANN
    würde sich dieses Phänomen verringern und eines Tages ganz verschwinden.
  5. Dies ist aber nicht der Fall. Ganz im Gegenteil: das Problem weitet sich aus, weitet sich aus, weitet sich aus. 1993 wurden in Deutschland ca. 34 KG Methylphenidat verordnet und 2012 ca. 1,8 Tonnen. 1995 wurden knapp 5000 Fälle in Deutschland diagnostiziert; im Jahr 2012 waren es bereits ca. 600.000 Fälle. 
  6.  Daraus läßt sich schließen, daß die angewendeten Methoden die wirklichen Probleme nicht in Ordnung bringen (welche es auch immer sein mögen)
  7.  Daraus läßt sich ableiten, daß Psychiater, Neurologen, Psychologen und Ärzte derzeit VOLLSTÄNDIG inkompetent sind, diese Probleme in Ordnung zu bringen.

Daß die Ursache von Hyperaktivität an irgendwelchen chemischen Unausgeglichenheiten im Gehirn oder an genetischen Fehlern liegt, ist schlichtweg eine Falschinformation. Diese These wird von Psychiatern, Neurologen und Psychologen in Ermangelung besserer Erklärungen gestreut. Es gibt bislang keine Tests oder Beweise für diese Annahmen.

Eine Menge der mit Ritalin® zu behandelnden Symptome liegen auf der geistigen Ebene. Die falsche Lösung besteht darin, Probleme, die auf der geistigen Ebene liegen, mit körperlichen Mitteln (Drogen) "behandeln" zu wollen. Hier ist der Misserfolg von vornherein vorprogrammiert. Die Folge ist, dass Ritalin® verschrieben wird, Ritalin® weiter verschrieben wird, Ritalin® noch länger verschrieben wird, Ritalin® noch länger verschrieben wird...(wie sollte es auch anders sein, denn das Problem löst sich ja nicht auf). Dies mag gut für den Hersteller dieser Drogen sein, jedoch schlecht für unsere Kinder.

Grundlegend ist, dass die wirklich unter der Hyperaktivität liegenden Probleme nicht in Ordnung gebracht werden - sicher auch aus Unkenntnis, weil sie sehr komplex sein können und mitunter gesellschaftlicher Natur sind.

Für den Arzt ist es so unheimlich praktisch "eine Pille zu verschreiben" - und man ist alle Sorgen los, hat obendrein gutes Geld verdient und sich den Patienten erhalten - denn er wird wiederkommen, da das Problem nicht in Ordnung gebracht wurde.

Für die Mutter und Vater ist es auch praktisch, da man die Schuld nicht bei sich selbst suchen muss und (fälschlicherweise) glaubt, dem Kind damit zu helfen.

Für das Schulpersonal ist es auch praktisch, da man sich mit den Kindern nicht mehr so intensiv auseinandersetzten muss.

Und für die Pharmaindustrie ist es besonders praktisch, da man über einen langen Zeitraum Geld mit der Vergabe dieser Medikamente verdienen kann.

Für unsere Gesellschaft bedeutet dies aber auch, dass schädliche Drogen in riesigem Ausmaß in die Gesellschaft gebracht werden. Hier wird rücksichtslos und aus Profitgier der Pharmaindustrie RAUBBAU an dem Seelenwohl unseren Kindern und der Zukunft unserer Gesellschaft betrieben.

Was ist ADHS Hyperaktiviät

Das Einnehmen oder Verabreichen von Drogen ist eine Aktion, die - Schritt für Schritt - in Richtung Tod führt. Was für eine Einzelperson gilt, gilt auch für eine Gesellschaft. In dem Maße, wie die Mitglieder einer Gesellschaft unter Drogen gesetzt werden, wird die Gesellschaft - Schritt für Schritt - sterben.

Die Psychiatrie mit ihrer verbandelten Pharmaindustrie ist also gerade auf dem besten Weg dieser Gesellschaft den Todesstoß zu geben. Kinder in diesem Ausmaß unter bewusstseinsverändernde, süchtig machende Drogen zu setzen ist kein Spaß mehr und wird die Gesellschaft für lange Zeit schädigen.

Darum geht dies auch Sie an - ob Sie hyperaktive Kinder haben oder nicht.

Drogen haben noch nie etwas in Ordnung gebracht und tun es auch heute nicht.

Die Methode geistige Probleme mit Drogen zu behandeln ist Betrug.

Denken Sie mal darüber nach!

Ihr


Wie beurteilen Sie die Situation?
Welche Fragen haben Sie?

Senden Sie Ihre Meinung bzw. Ihre Frage per E-Mail an: hk@Ritalin-Kritik.de


Ritalin® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Novartis Pharma Schweiz AG


Helfen Sie mit, die Seite Ritalin-Kritik.de zu verbreiten:

Nach oben

Impressum